Unternehmensbefragung: Reiseverhalten und -aufkommen | Flughafen Rostock-Laage

Der Flughafen Rostock-Laage als logistischer Baustein der Region und für das Land Mecklenburg-Vorpommern und insbesondere Partner der regionalen Wirtschaft kämpft mit den Folgen der Corona-Krise.

Auf Grund der erlassenen Reisebeschränkungen werden Linien- und Charterflugverkehre weltweit derzeit nur in einem sehr geringen Maß durchgeführt. Airlines benötigen finanzielle Unterstützung, um Bestand zu haben. Der Flughafen Rostock-Laage ist sich in dieser schwierigen Zeit seiner Aufgabe als Regionalflughafen, die Erreichbarkeit der Region national und international zu sichern, bewusst.

Während der Pandemie wurde der Flughafen Rostock-Laage betriebsbereit gehalten, um neben General Aviation Bedarfen auch medizinische Flüge, Organtransporte oder ad hoc Fracht-Importe von medizinischem Bedarf sicherzustellen. Allerdings gibt es dafür keine Kostenerstattungen und generell keine Covid-Hilfen des Bundes für kommunale Regionalflughäfen.
Daher benötigt der Flughafen Ihre Hilfe, um auch zukünftig für Sie da sein zu können.

Die Wiederherstellung der notwendigen Konnektivität für Geschäftsreisende aus der und in die Region hat für oberste Priorität. Die Wiederherstellung des Flugangebotes, besonders im Geschäftsreisesegment nach dem Modell der Hub-Verbindung, sieht der Flughafen als Aufgabe.

Für die Etablierung neuer Kooperationsmodelle mit den Airlines benötigt der Flughafen vor allem aktuelles Datenmaterial zu Ihrem Reiseverhalten und –aufkommen, um mit diesen Daten auf die Airlines zugehen zu können. Denn Flugstrecken werden von Airlines nur dann aufgenommen, wenn sie sich als wirtschaftlich bedienbar erweisen und die Reisenden diese Strecken für Ihre Geschäftsreisen intensiv nutzen.

Auf der Internetseite www.rostock-airport.de bzw. direkt unter https://bit.ly/3kcCQUP ist eine aktuelle Unternehmensbefragung hinterlegt.