Grundsteinlegung für das Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie erfolgt

Der Grundstein für das Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie in Greifswald wurde am vergangenen Dienstag von Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gelegt. Das neue Zentrum soll den Wirtschaftsstandort Greifswald vorantreiben und die bestehenden Forschungsschwerpunkte in der Bio- und Plasmatechnik weiter stärken. Insbesondere die Voraussetzungen für junge Unternehmen sollen damit weiter verbessert, aber auch existierenden Unternehmen Erweiterungsmöglichkeiten geboten werden. Dafür bietet das Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie neben Büro- und Laborflächen auch Produktionsflächen zum Testen und Herstellen von ersten Produkten bis hin zur Serienproduktion.

Die Investitionssumme beläuft sich insgesamt auf ca. 32 Millionen Euro und wird zur Hälfte vom Wirtschaftsministerium aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) unterstützt. Die Biotechnologien („Life Sciences“) gelten als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts und bieten eine riesige Chance für neue Produkte, neue Firmen und Arbeitsplätze. Es wird damit gerechnet, dass durch das Zentrum etwa 240 Arbeitsplätze entstehen werden.

Auch weiterhin soll an der Initiierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten gearbeitet und diese unterstützt werden. In der laufenden EU-Förderperiode 2014 bis 2020 wurden bislang 164 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) für 500 Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsrichtlinie bewilligt

zur Pressemitteilung des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit