| Pressemitteilung

www.myfish-ostsee.de geht online - bestens informiert sein über fangfrischen Ostseefisch von unseren Fischern

Website myfish-ostsee.de geht online

WFG-Projektmitarbeiterin Jennifer Mutrack vor der neuen Website. Zurzeit akquiriert sie Fischer für die integrierte Web-App. (c) WFG Vorpommern/ Simone Kagemann

myfish-ostsee.de gibt einheimischen Fischern die Möglichkeit ihren Fisch anzupreisen und Fischliebhaber erfahren, wo sie regionalen fangfrischen Fisch erwerben können

Urige kleine Fischerhäfen gehören zur Küste Mecklenburg-Vorpommerns wie der Bismarckhering zum Brötchen – aber viele davon liegen ein wenig versteckt und sind wenig besucht. Dies zu ändern ist das Ziel des EU-Projektes „Fish Markets“ und seiner Partner. Denn auch für die Fischer ist es heute wichtiger denn je, nicht nur Fisch zu fangen, sondern Abnehmer zu finden, um ihren Fang zu fairen Preisen verkaufen zu können.

Genau deswegen ist nun die neue im Projekt entstandene Website www.myfish-ostsee.de des Landesfischereiverbandes der Kutter- und Küstenfischer Mecklenburg-Vorpommern e.V. am Markt, welche  federführend von der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH konzipiert und erarbeitet wurde, um die Vermarktung von regionalem Ostseefisch und somit die Zukunft der Küstenfischerei zu unterstützen. Präsentiert wird die neue Website im responsiven Design erstmalig auf dem heutigen Tourismustag Vorpommern in Greifswald-Wieck.

Jeder Einzelne kann einen Beitrag zur Unterstützung der regionalen Fischerei leisten, indem er fangfrischen Fisch direkt bei den Fischern, den Fischereigenossenschaften oder in Restaurants, die in ihren Speisekarten regionalen Ostseefisch anbieten, kauft. www.myfish-ostsee.de stellt Land und Leute vor, porträtiert Fischer und deren Fangmethoden, präsentiert leckere Fischgerichte und zeigt eben auch auf, wo man fangfrischen regionalen Ostseefisch direkt vom Fischer kaufen kann. Für das Erfassen und Anbieten des frisch gefangenen Fisches wurde parallel eine App entwickelt, über welche die Fischer ihren Fang direkt auf myfish-ostsee.de einstellen können.

Aufgrund der großen Bedeutung der Fischereikultur für die Region steht das EU-Projekt „Fish Markets“ ebenso im Fokus des Tourismustages Vorpommern, der am 14. November in Greifswald-Wieck stattfindet und sich an Vertreter aus Tourismus und Wirtschaft, Politik und Verwaltung sowie an Fischereiverbände und Fischer aus der Region sowie interessierte Gäste richtet. Im Rahmen der Veranstaltung wird die Website mit ihren einzelnen Funktionen detailliert in der Zeit von 13.15 bis 13.45 Uhr vorgestellt. 

Regionale Fischer und Fischereigenossenschaften, die Interesse an der Nutzung der Web-App zum Einpflegen von fangfrischem Fisch haben, können sich mit Karen Szemacha, Beraterin für den Bereich Ernährungswirtschaft bei der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern unter szemacha@invest-in-vorpommern.de oder 03834/550 607 in Verbindung setzen.

Projekthintergrund:
Das Projekt wird über das Interreg South Baltic Programm aus Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Neben dem Tourismusverband Vorpommern e. V. und der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern mbH sind die Hiddenseer Kutterfischer e. V. und der Landesverband der Kutter- und Küstenfischer Mecklenburg-Vorpommern e.V. als Partner des Projektes unter der Leitung des Instituts für Geographie der Universität Greifswald beteiligt. Weitere Projektpartner aus der Region Südliche Ostseeküste sind Universitäten und Gemeinden aus Polen und Litauen.
Die Wirtschaftsfördergesellschaft übernimmt als Projektpartner die Rolle der Netzwerkkoordination in Vorpommern und die Umsetzung von Marketingmaßnahmen.